In diesem Artikel geht es um eine der am häufigsten gestellten Trainingsfragen. Fast täglich erhalte ich Nachrichten, die diese Frage beinhalten. Heute möchte ich dir die Frage „Wie oft sollte ich dir Woche trainieren beantworten.

Ich möchte dich bitten dir selbst gewisse Fragen zu stellen, anhand dessen du ganz einfach selbst herausfinden wirst wie oft du trainieren solltest.

#Frage 1: Was ist mein Ziel? Dein Ziel beeinflusst das Trainingsvolumen. Bei den Zielen Muskelaufbau und Leistungssteigerung wird der Körper durch das intensive Training stark belastet, andere Ziele können evtl. zu einer geringeren Trainingsintensität führen, weshalb die Regenerationszeit sinken wird. Als ersten Punkt solltest du dir also klar machen – wo möchte ich hin?

#Frage 2: Wie häufig kann ich überhaupt trainieren gehen? Diese Frage stellen sich viele Sportler gerne erst dann, wenn sie eigentlich schon an der praktischen Umsetzung ihrer Planung sind. Plötzlich fällt dem Sportler auf, dass er das wöchentliche Training nicht umsetzen kann. Ob berufliche, familiäre oder andere Verpflichtungen, die erste Überlegung sollte sich nach der aufzuwendenden Zeit richten. Ist dieser Gedankengang abgeschlossen kommt Frage 3 zum Einsatz.

#Frage 3: Wie viel Regenerationszeit benötige ich? Die dritte und wichtigste Frage ist die Frage nach der Regeneration. Ist das Ziel gesetzt, das Trainingsvolumen auf das Ziel und die zeitlichen Möglichkeiten abgestimmt, bleibt der Faktor Regeneration offen.

Die Regeneration ist der wichtigste Faktor und nur über die eigene Erfahrung zu ermitteln. Eine Muskelgruppe benötigt rund 24 – 48 Stunden um ausreichend zu regenerieren. Als Anfänger sind rund 3 – 4 Ganzkörpereinheiten pro Woche ein sinnvoller erster Ansatz. Beobachte deinen Körper und deine Entwicklung von Beginn an, ein Trainingslog kann an dieser Stelle behilflich sein. Stagniert deine Progression oder fühlst du dich extrem schwach nach, vor oder während dem Training, reicht deinem Körper die Regeneration nicht aus. Die Regeneration besteht aus Ruhe für den Körper in Form von Erholung (darunter zählt auch der Schlaf) sowie der zugeführten Nährstoffe über die Ernährung.

Wer mit der praktischen Umsetzung des Trainings beginnt, sollte dementsprechend sicher stellen, dass er sich ausgewogen und sportbewusst ernährt. Mit der Zeit wirst du feststellen wie viel Regenerationszeit dein Körper zwischen den Trainingseinheiten benötigt. Dementsprechend wird das Trainingsvolumen in der Woche gewählt und immer wieder an die Gegebenheiten angepasst, denn auch der Trainingsplan und die Körperlichen Umstände verlangen nach Anpassungen der Regeneration.

Mein Tipp: Beantworte dir selbst die oben genannten Fragen und setze deine Planung praktisch um. Nur durch die praktische Erfahrung findest du deine persönlich benötigte Regenerationszeit und kannst dementsprechend dein Trainingsvolumen sinnvoll wählen. Wichtig, nutze Trainings- und Ernährungsfaktoren als kleine Drehschrauben für deine Regneration und werfe nicht immer wieder dein ganzes System auf den Kopf!

>> Ich erstelle Dir Deinen besten Trainingsplan