Als fitnessverrückter Sportler empfehle ich dir ein gewisses Basiswissen in den Bereichen Anatomie deines Körpers, Trainings- und Ernährungslehre zu besitzen. Dieses Grundlagenwissen kann dir helfen die Prozesse in deinem Körper zu verstehen. Du kannst Grundlagen verwenden um deinen Erfolg weiter zu verbessern. In diesem Zusammenhang möchte ich dir heute vereinfacht erklären wie der Muskelaufbau funktioniert.

Muskelhypertrophie bedeutet die Vergrößerung des Querschnitts der Muskulatur. Durch ein Dickenwachstum der Muskelfasern wird das Muskelvolumen vergrößert. Die unterschiedlichen Fasern können sich nicht vermehren, sondern nur verdicken. In der Theorie ist eine Muskelhyperplasie zwar denkbar, allerdings ist die Vermehrungstheorie der Muskelfasern umstritten und nicht anerkannt.

Wird die Muskulatur stark gereizt und über ein gewisses Niveau beansprucht, wächst sie! Deine Muskulatur versucht sich an die Belastung anzupassen. Anders ausgedrückt, stößt deine Muskulatur durch ein ausreichend intensives Training an seine Belastungsgrenze, erhält der Körper das Signal, dass mehr Kraft bzw. Muskelmasse benötigt wird. Der Körper möchte die Last beim nächsten Training gewachsen sein – die Folge ist eine Vergrößerung des Muskelvolumens.

Der Ablauf der Muskelhypertrophie ist sehr detailliert bekannt, allerdings gibt es auf molekularer Ebene wenige Ungereimtheiten. Aspekte, die allerdings für das Verständnis und das Training keine Bedeutung besitzen. Ist das Training hart genug, wird die Muskulatur immer wieder neu zum Wachstum angeregt. Eine langfristige Muskelhypertrophie ist allerdings nicht nur von einer Reizsetzung abhängig. Die Ernährung und folglich die Nährstoffzufuhr spielt ebenfalls eine große Rolle. Ohne essentielle Baustoffe in Form von Proteinen, Fettsäuren und Mikronährstoffen, ist eine Muskelhypertrophie nicht möglich!

Mit diesem Hintergrundwissen solltest du dir bewusst machen, wie wichtig das kontinuierliche Training und insbesondere die Ernährung für den angestrebten Aufbau der Muskulatur ist. Der Muskelaufbau ist von progressivem Training und intensiver Belastung, ausreichenden Nährstoffen und einem sinnvollen Maß an Regeneration abhängig – je besser du diese Faktoren abstimmst, desto effektiver der Aufbau von Muskulatur.

>> Ich erstelle Dir Deinen besten Trainingsplan