Das Frühstück sollte ein wichtiger Bestandteil des Tages sein. Egal ob Nicht-Sportler oder Sportler, nach einer erholsamen Nacht benötigt der Körper ausreichend Nährstoffe um psychisch und physisch leistungsfähig zu sein. In diesem Artikel möchte ich dir meine Top Tipps rund um ein gutes Muskelaufbaufrühstück erläutern.

Frühstücks-Tipp 1: Frühstücke bewusst! In erster Linie sollten die zugeführten Lebensmittel bewusst gegessen werden. Wer es schafft mit Emotionen ans Frühstück zu gehen, der wird es dauerhaft schaffen das Frühstück als wichtig zu empfinden und in seinen Alltag zu integrieren. Schnelles und unbewusstes Frühstücken führt häufig dazu, dass die morgendliche Mahlzeit vernachlässigt wird und folglich eine der wichtigsten Mahlzeiten am Tag wenig Bedeutung erhält. Bewusst frühstücken bedeutet sich Zeit zu nehmen.

 Frühstücks-Tipp 2: Proteine, komplexe Kohlenhydraten und Mikronährstoffe! Für die Regeneration der Muskulatur und allgemein den Muskelaufbau sind 2 Makronährstoffe ganz besonders wichtig – Proteine und Kohlenhydrate. Ich empfehle dir dein Frühstück proteinreich zu gestalten. Durch die mehreren Stunden Schlaf benötigt dein Körper neues Baumaterial. Es lohnt sich an dieser Stelle eine hohe biologische Wertigkeit anzustreben. Beispielsweise die Kombination Vollkornbrot mit Käse, Ei und ein Glas Milch ist ein super Proteinlieferant, aber auch vegetarische Alternativen oder ein Proteinshake kann zum Einsatz kommen. Kohlenhydrate sind insbesondere morgens wichtig, um deinen Blutzuckerspiegel anzuheben und die Glykogenspeicher weiter zu füllen. Hier eignen sich komplexe Kohlenhydrate sehr gut, die den Blutzuckerspiegel nicht zu stark in die Höhe treiben und kontrollieren. Durch einen zu starken Blut-Glucose-Peak würde der Blutzuckerspiegel nach kurzer Zeit wieder stark abfallen, was zu Müdigkeit und Leistungsabfall führt sowie deine Hormonausschüttung negativ beeinflusst.

Aus diesem Grund solltest du insbesondere morgens darauf achten komplexe Kohlenhydrate, beispielsweise ein gemischtes Müsli, Vollkornbrot usw. zu konsumieren. Wenn der Tag mit einem schwankenden Glucosespiegel beginnt, zieht sich dieses Problem oft über den gesamten Tag hinweg. Wer für den Tag gerüstet sein will und den Muskelaufbau unterstützen möchte, der muss sein Frühstück ernst nehmen.

 Frühstücks-Tipp 3: Gut und ausgewogen Frühstücken muss nicht lange dauern! Ein häufig genanntes Argument gegen ein bewusstes und vollwertiges Frühstück ist die fehlende Zeit. Du willst Muskeln aufbauen und deinen Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen? Dann musst du dir auch die Zeit dafür nehmen. Ein gutes Frühstück muss nicht lange dauern. Ein gemischtes Müsli mit Milch, eine Banane, etwas Vollkornbrot mit Hähnchenbrust und ein grüner Smoothie und schon bist du gut versorgt. Vieles davon ist super schnell zubereitet oder lässt sich komplett fertig einkaufen. Am Ende ist es eine Frage der Organisation ob du bewusst und gut Frühstücken kannst oder nicht.

Plane dein morgendliches Frühstück und achte auf die Zufuhr wichtiger Nährstoffe für den Muskelaufbau. Dabei kommt es nur auf dich an, denn am Ende kann jeder bewusst frühstücken, wenn er sich 15 – 30 Minuten für das Frühstück Zeit nimmt.

>> Ich erstelle Dir Deinen besten Trainingsplan