Der Winter kommt immer näher und so langsam fallen die Temperaturen. Sportler müssen bei einem kalten Klima auf ihren Körper und die Leistungsfähigkeit achtgeben. Sehr kalte Temperaturen haben ebenso wie Hitze gewisse Auswirkungen auf den Organismus, die nicht unterschätzt werden sollten.

Tipp 1: Vor und nach dem Training ordentlich Kleiden – Schon deine Mutter hat es dir früher gesagt, aber selbst Sportler vergessen es gerne und nehmen es nicht ernst – das Anziehen der richtigen Kleidung, wenn die Temperaturen fallen. Die Kleidung sollte sich immer der Temperatur anpassen. Meine Empfehlung, ziehe dich lieber zu dick an als zu dünn an. Durch eine leichte Unterkühlung kann der Körper geschwächt und das Immunsystem anfälliger für Krankheiten sein. Insbesondere nach dem Training ist der Körper erschöpft und das Immunsystem etwas geschwächt, wer dann evtl. im Studio bereits mit Krankheitserregern in Kontakt kam und leicht geschwitzt und zu leicht angezogen in die Kälte geht ein hohes Risiko ein. Dieser Tipp ist eigentlich sehr trivial und lässt sich leicht vermeiden, wird allerdings gerne nicht beachtet.

Tipp 2: Gutes Aufwärmen – Bei kalten Temperaturen ist die Muskulatur evtl. beim Trainingsstart nicht optimal durchblutet und der Kreislauf ist nicht für Höchstleistungen bereit sowie Bänder und Sehnen nicht in der Verfassung starken Belastungen ausgesetzt zu sein. Der Körper muss sozusagen erst auf Betriebstemperatur gebracht werden, um eine gute Durchblutung, Beweglichkeit und in Folge dessen Leistung erbringen zu können. Aus diesem Grund ist das Aufwärmen des Körpers in den kalten Monaten des Jahres sehr wichtig. Anfängliches leichtes Cardiotraining bringt den Körper auf Temperatur, ein leichtes Mobilitätstraining und Aufwärmsätze vor den Übungen helfen dabei den Körper vor Verletzungen zu schützen. Insbesondere in den kalten Tagen des Jahres solltest du dem Aufwärmen einen hohen Stellenwert in deinem Training geben. Nicht nur die Leistung wird vom Aufwärmen unterstützt, sondern ebenso deine Gesundheit.

Tipp 3: Schränke dich nicht ein – Als Leistungssportler sollte die Außentemperatur keine großartigen Auswirkungen auf deine Leistungsfähigkeit besitzen (beachte unbedingt deine Ernährung und Versorgung mit Mikronährstoffen). Ich empfehle dir deinen Ernährungsplan ganz normal und ohne Einschränkungen auszuführen. Gutes Aufwärmen und die entsprechende Kleidung können dir dabei helfen dich fit zu halten. Sollte es in deinem Studio etwas kälter sein, achte darauf nicht zu viel zu trinken und dem Aufwärmen einen hohen Stellenwert zu geben.

>> Ich erstelle Dir Deinen besten Trainingsplan